blog

Bist du ein attraktiver Arbeitgeber für Entwickler?

Eine Hüpfburg, Zugang zu den Arbeitsplätzen nur mit Rollerblades, tägliche Lieferung von Cupcakes um 15.00 Uhr, Tim Mälzer als Küchenchef und Team-Meetings im Jacuzzi. Jeder mag seine eigenen Vorstellungen von dem perfekten Job haben. Und wer Leistungen bringt, der darf natürlich auch Anforderungen haben. Vor allem Entwickler stellen durch ihre spezielle Arbeitsweise besondere Ansprüche, die nicht mit jedem Mitarbeiter eines anderen Bereiches zu vergleichen sind.

 

Hier sind 7 Insights in die Gedankenwelt der Entwickler, wenn es darum geht, sich für oder gegen einen Job zu entscheiden. Das hier ist also wie ein Spickzettel, der dir hilft, dich zu einem Traumarbeitgeber zu machen. Nutze ihn weise (und lass dich nicht erwischen)!

 

 

1) Gehalt

Obwohl Geld, im Gegensatz zur verbreiteten Ansicht, nicht die Welt regiert, ist es das Erste nach dem Entwickler schauen, wenn sie sich nach einem neuen Job erkunden. Die Mehrzahl von Entwicklern, besonders mit Spezialisierungen, fühlt sich unterbezahlt, weshalb ein transparenter Umgang mit dem Gehalt sich nur positiv auf die Attraktivität der verfügbaren Stelle auswirkt. Laut einem Experiment, durchgeführt von Stackoverflow, erhalten Stellenausschreibungen, die eine Gehaltsspanne angeben, 75% mehr Klicks, als die ohne. Das Interessante hierbei: Das gilt selbst für Stellen mit relativ niedrigem Gehalt. Sind’s die schönen grünen Zahlen, die die Entwickler wie die Fliegen zum Licht ziehen? Nö, aber Ehrlichkeit.


Also: Stell dich nicht quer, sei fair! (oh oh, jetzt fangen die noch an zu reimen)

 

 

Image Credit: StackOverflow

 

 

2) Flexible Arbeitszeiten

In unserem letzten Blogpost haben wir von dem sogenannten “Flow-State” gesprochen. Und wie wichtig es ist, den Entwicklern die Möglichkeit zu geben, ihre Zeit selbst einteilen zu können, um diesen Flow-State auszuleben. Keinen 9-5 Job machen zu müssen, nimmt extrem viel Stress von den Mitarbeitern, und wo Stresslevel sinken, steigt die Motivation erheblich. Zudem ist dies auch ein wichtiger Faktor für Entwickler mit Familie. Dasselbe gilt für die Möglichkeit, remote zu arbeiten. Wenn man nicht gezwungen wird, in einer stinkigen, vollgestopften Bahn in der Peak Hour zu stehen, hat man mehr Zeit und Energie, seine Arbeit zu machen und vielleicht noch ein entspanntes Frühstück mit einzuschieben.

 

Klick hier um über die Vorteile von Remote Work zu lesen.

 

 

3) Attraktives Produkt

Klar denkst du, dein Produkt wäre das Coolste. Genauso wie deine Mutter die schönste Tochter/ den schönsten Sohn hat. Mache aber auch deinem potentiellen, neuen Entwickler bewusst, was der Konsument von dem Produkt hat und wie er zu dessen Erfolg beitragen kann. Jeder möchte wissen, wofür er arbeitet und, dass sein Blut und Schweiß für etwas sinnvolles vergossen werden.

 

 

 

Image Credit: Quote Fancy

 

 

4) Moderne Technologien

Der Tech Stack, also die Sprachen, Frameworks und andere Technologien, mit denen am Job gearbeitet werden, haben einer Umfrage zufolge die höchste Priorität für Entwickler, wenn es um die Jobsuche geht. Die Top 3 der beliebtesten Programmiersprachen sind hierbei Rust (82,3%), Kotlin und Swift wogegen die meistgesuchtesten Programmiersprachen Python, Go und JavaScript sind. Natürlich ergibt es hier keinen Sinn, einen bestimmten Tech Stack zu nutzen, nur weil dieser gerade im Trend liegt. Rückblickend waren der Vokuhila und Crocs auch sch**** Trends. Doch es ist hier wichtig, mit dem Team über Bedürfnisse zu sprechen und ihnen die Möglichkeit zu geben, neue Methoden vorzuschlagen.

 

 

Image Credit: Reddit

 

 

5) Team

Wer ein “Boss” Team hat, kann sicher sein, dass noch mehr “Boss” Mitarbeiter angezogen werden. “You attract what you are” - Es ist wie eine Formel. In einem inspirierenden Team fühlen sich die Entwickler wohl, sind motiviert und kommen einfach gerne zur Arbeit. Auch bei großen Unternehmen ist es wichtig, dass jeder Mitarbeiter den Arbeitsstil des anderen versteht und diese ineinander greifen, wie die Maschen eines Paars Patagonia Hiking Socken - klar, oder?

 

 

Image Credit: TheNetManCorp.

 

 

6) Weiterentwicklungsmöglichkeiten

Ohne Weiterentwicklungsmöglichkeiten wären wir vielleicht im 18. Jahrhundert bei der “Spinning Jenny” stehen geblieben. Wir verstehen, dass mit aktuell wichtigen Anforderungen im Blick, es schwer erscheinen mag, die Weiterbildung der Entwickler zu berücksichtigen. Doch mit einer systematischen Vorgehensweise motivieren sie die Mitarbeiter und steigern das Leistungs- und Qualitätsniveau des Unternehmens. Win-Win!

 

 

7) Arbeitsplatz

Dies mag als ein sehr unwesentlicher Punkt erscheinen, doch ein schlecht eingerichteter Arbeitsplatz tut nicht nur den Stilbewussten im Herzen weh, sondern wirkt sich auf das Arbeitsklima, Motivation und damit Produktivität aller aus. Jeder umgibt sich gern mit Schönheit und wer 8 Stunden und mehr am Tag auf Arbeit verbringt, hat alles Recht, mal oberflächlich auf das Äußere zu achten.

 

 

Google Office Tel Aviv

Image Credit: De Zeen


 

Sicher ist, manchmal kann die Konkurrenz mit einem höheren Gehalt ausgestochen werden. Ist das Gehalt nicht ausreichend, kommt es vielleicht nicht mal zu einem Bewerbungsgespräch. Jedoch ist es ebenso von großer Bedeutung, zu verstehen, wie Entwickler ticken, wie sie arbeiten, um die Position möglichst reizvoll zu gestalten.

 

Und, was kannst du deinen Angestellten bieten?




Kommentar schreiben