blog

Angular 4 ist hier

Im November 2016 waren wir alle erstaunt als Google Release-Pläne für Angular 3, nur 6 Monate nach Angular 2, ankündigte. Dann stellte sich heraus, dass es letztendlich kein Angular 3 geben würde. Stattdessen kündigte Igor Minar am 9. Dezember 2016 bei der NG-BE Conference (https://www.youtube.com/watch?v=aJIMoLgqU_o) in Belgien den Release-Plan der vierten Version des erfolgreichen JavaScript frameworks an.

 

Nach acht Beta Releases von Dezember bis Februar ist Angular 4 endlich raus und wir verraten dir, was es in sich hat!

 

Was gibt’s Neues?

 

Angular 4 ist abwärtskompatibel zu 2.x.x. und unterstützt jetzt TypeScript 2.1 und 2.2. mit dem Ziel, es schneller und schlanker zu machen. Darf man dem Team Glauben schenken, werden die Nachfolger in diesen Bereichen sogar noch einen draufsetzen. 

 

 

Angular Universal

 

Universal, das Projekt, dass Entwicklern erlaubt, Angular auf einem Server laufen zu lassen, ist jetzt wieder up-to-date. Zudem kann das verbesserte *ngIf und *ngFor nun auch im Template-Binding verwendet werden.

 

 

Animation Package

 

Animationen sind nun ein eigenes Package und nicht mehr Teil von @angular/core. Das heißt für diejenigen, die keine Animation nutzen, wird der Code nicht mehr mitgeliefert.

 

 

View Engine


View Engine wurde in Angular 4 verbessert und kann die Größe von generiertem Code meistens bis zu 60% verkleinern, was gerade für mobile Anwendungen eine signifikante Verbesserung darstellt.

 

 

Ein Hacken gibt’s doch - strictNullChecks

 

Mit dem aktuellen Release hat sich das Angular Team dazu entschieden, TypeScripts strictNullChecks-Setting mit der aktuellen Version inkompatibel zu machen. In der RC-Phase wurde klar, dass an der Integration dieser Funktion noch gearbeitet werden muss und die Unterstützung erst mit der Version 4.1 möglich sein wird. So werden erstmal Probleme mit bestehenden Applikationen vermieden.

 

 

Ausblick - Angular 5 

Das Team hat einen strickten Zeitplan. Jede Woche ein Patch/Bugfix Release. Jeden Monat ein Minor Release und alle sechs Monate ein Major Release. Wenn wir also Glück haben, können wir mit Angular 5 im Oktober diesen Jahres rechnen. In Angular 5 kann man dann beispielsweise ein Modul für ServiceWorker erwarten, worüber z.B. Push-Benachrichtigungen abgebildet werden können.


Wir sind gespannt, welch weitere Optimierungen auf uns warten! Was erwartest du von Angular 5?




Kommentar schreiben